Dekanat Kitzingen

Subscribe to Dekanat Kitzingen Feed
Feed von der Mustergemeinde Philipus
Aktualisiert: vor 55 Minuten 42 Sekunden

Jenkins: A Mass of peace

3. November 2018 - 14:01

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman","serif";}

The Armed Man-A Mass for Peace

The Armed Man - A Mass For Peace" ist das Ergebnis eines besonderen Auftrags zur Jahrtausendwende, ausgesprochen von den englischen „Royal Armouries". Zugleich ist es die jüngste in einer sechs Jahrhunderte währenden Tradition von „Armed Man"-Mess-vertonungen, die das französische Lied „L'homme armee" aus dem 15. Jahrhundert zum Ausgangspunkt nehmen. Unter dem Eindruck des Kosovo-Konflikts (und deshalb seinen Opfern gewidmet) entstand ein außerordentlich bewegendes und doch leicht zugängliches Werk, das bewusst traditionelle Mittel verwendet, um ein höchst gegenwärtiges Sujet zu beleuchten. In der Musik spiegeln sich die Epochen der kriegerischen Vergangenheit Europas. Mittelalterliche Gregorianik taucht ebenso auf wie die Vokalpolyphonie der Renaissance, Fanfaren, Marschmusik, Folklore oder der Gebetsruf des Muezzin. Das Nebeneinander von alten und neuen Musikstilen sorgt für effektvolle Kontraste. Ekstatische Ausbrüche, mitreißende Rhythmen und beklemmende Passagen der Stille prägen die hohe emotionale Wirkung der Friedensmesse. Ähnlich wie Britten in seinem „War Requiem", interpoliert „The Armed Man" eine Reihe verschiedener Texte zwischen die Messsätze. Die Verse der Dichter Malory, Dryden, Swift, Tennyson, Kipling, aus dem Koran und der altindischen Mahäbharäta tragen zur ergreifenden Darstellung des Hineingeratens in den Krieg und seiner schrecklichen Folgen bei. Nach der Uraufführung in der Londoner Royal Albert Hall wurde die Friedensmesse in England rasch zu einem der am meisten aufgeführten zeitgenössischen geistlichen Werke.

 

Karten im Dekanatsbüro (15.-)  erm. 12.-

und im Vorverkauf Buchhandlung Schöningh (13.-) erm. 10.-

 

Tags: Jenkins: A Mass of peace

Reformationsgottesdienst

19. Oktober 2018 - 12:17

Dekanatskonfitag

10. Oktober 2018 - 12:17

Für alle Konfis im Dekanat Kitzingen: Der Dekanatskonfitag "Reformation ins Spiel gebracht". 

Am 13. Oktober ab 10.00 Uhr in Mainbernheim

Tags: Dekanatskonfitag

"Tatort"-Gottesdienst

1. Oktober 2018 - 11:11

Der etwas andere Gottesdienst mit Band, Anspiel, Predigt und anschließender Begegnung in der Dreieinigkeitskirche in Dettelbachzieht regelmäßig eine große Besucherschar an. Ein Besuch lohnt sich.  

Tags: Tatort

Mitbringfest

28. September 2018 - 11:20

 

Im Rahmen der interkulturellen Woche laden die Stadtkirche und die Referentin für Integration zu einem sog. „Mitbringfest“

am 29. September 2018 in der Zeit von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr in das Paul-Eber-Haus in Kitzingen ein. Die interkulturelle Woche

steht unter dem Motto „Wir sind Hoffnung, wir sind Zuflucht, wir sind Vielfalt“. Diese Vielfalt kann sowohl Herausforderung als auch Bereicherung sein, vor allem aber ist sie Alltag. Genauso möchten wir unsere Begegnung an diesem Tag sehen, den Kontakt zu den hier Lebenden und den Neuen  zu ermöglichen. Nur wo Begegnung stattfindet, kann auch Vertrauen wachsen.

Wir freuen uns, wenn Sie sich an diesem Fest beteiligen, wenn Sie kommen, gerne noch weitere einladen dabei zu sein und auch unser buntes Buffet mit etwas Herzhaftem oder Süßem zu bereichern. Es erwartet Sie ein kleiner musikalischer Beitrag durch den Chor Druschba, für Spiel und Spaß für die Jüngeren wird gesorgt und ansonsten freuen wir uns über die Begegnungen und den gemeinsamen Austausch.

Wir freuen uns auf Sie!

Tags: Mitbringfest

Pfarrerin Raffaela Meiser ordiniert und eingeführt

15. September 2018 - 19:08

Die Kirchengemeinden Rödelsee und Fröhstockheim haben eine neue Pfarrerin. Regionalbischöfin Gisela Bornowski ordinierte in Rödelsee in einem Festgottesdienst Pfarrerin Raffaela Meiser zum Geistlichen Amt. Zugleich wurde sie als neue Pfarrerin von Rödelsee und Fröhstockheim von Dekan Hanspeter Kern in ihre neue Stelle eingeführt. In der vollbesetzten Kirche feierten viele Gläubige zum ersten Mal mit der neuen Pfarrerin das heilige Abendmahl. Regionalbischöfin Bornowski betonte in ihrer Ordinationspredigt: Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-bidi-font-family:"Times New Roman";} Wie Regen und Schnee die Erde feuchten, so tränkt Gott mit seinem Wort, das Sie weitersagen und weitergeben dürfen, ausgetrocknete Seelen, damit Neues aufgehen und  wachsen kann. 

Landrätin Tamara Bischof begrüßte die neue Pfarrerin im "Wein- und Kulturlandkreis Kitzingen" sehr herzlich. Aus ihrer Vikariatsgemeinde Wasserburg am Inn war eine ganze Gruppe zusammen mit ihrer Mentorin Pfarrerin Zellfelder angereist und beschrieb treffend und humorvoll die junge Pfarrerin, indem sie zu jedem Buchstaben ihrer Vornamen eine Eigenschaft von ihr benannten. 

Bild: Regionalbischöfin Gisela Bornowski (links) mit Pfarrerin Raffaela Meiser (rechts)
Tags: Raffaela MeiserOrdination

Pfarrerin Silvia Knoll verabschiedet

4. September 2018 - 13:22

In den beiden Gottesdienst in Fröhstockheim und Rödelsee wurde Pfarrerin Silvia Knoll von Dekan Hanspeter Kern verabschiedet. Nach knapp zweieinhalb Jahren im Kitzinger Dekanat wechselt die bisherige Pfarrerin der beiden Gemeinden ins Dekanat Markt Einersheim. Dekan Kern dankte ihr für ihren Dienst und erinnerte daran, dass sie neben dem Gemeindedienst einen weiteren übergemeindlichen Auftrag in der Partnerschaftsarbeit hatte und hier vor allem im vergangenen Jahr die Partnerschaftsgruppe aus Papua Neuguinea, die für 4 Wochen im Dekanat zu Gast war, auf zwei Reisen zu den Lutherstätten begleitet hat. Dankesworte sprachen die Vertrauensleute aus Fröhstockheim udn Rödelsee, Katharina Bienert und Marc Fuhrmann. Kinder des Kindergartens überbrachten der scheidenden Pfarrerin ein Lied und einen Blumengruß. Pfarrerin Knoll sprach in ihren Worten den Wunsch aus, dass das 'Dennoch' des Glaubens sich auch künftig als stärker erweisen möge als alle Widrigkeiten, die sich auftun und betonte, dass sie gerne in den Gemeinden ihren Dienst getan hat. Bei einem kleinen Empfang war anschließend  noch Gelegenheit, persönlich Abschied zu nehmen. 

Bild: Abschied mit einem Präsent in der Kirche in Fröhstockheim: v.li: Vertrauensfrau Katharina Bienert und Margarethe Ludorf

 

Tags: Pfarrerin Silvia Knoll