Vorsicht – entflammbar ! Ökumenische Kinderbibelwoche in Rödelsee

Unter diesem Motto trafen sich von Dienstag bis Freitag (17. -20. März) am Nachmittag ca. 50 Kinder. In der mit Feuerflammen geschmückten Kirch hörten sie  die Geschichten, die ihnen Salome und Kleopas von Jesus erzählten. Wie Jesus die Kinder zu  sich  kommen ließ – alle Kinder, auch die, von denen die Erwachsenen sagten sie hätten eine Macke oder seien Quatschkinder. Wie Jesus die gekrümmte Frau aufrichtete und auch heute Menschen aufrichtet, die unter einer schweren Last leiden. Wie Petrus erst voller Vertrauen aus dem Boot sprang um Jesus auf dem Wasser entgegenzulaufen und dann kläglich unterging – und dass Jesus ihn herauszog. Und sie hörten von den Jüngern, die nach Emmaus unterwegs waren, traurig und niedergeschlagen, bis es dann plötzlich „Klick“ machte als sie zusammen das Brot brachen und wie sie dann voller Freude allen weitererzählten, dass Jesus lebt.
Nach der Geschichte in der Kirche gingen die Kinder weiter in ihre Gruppe, um dort zu basteln, sich noch einmal Gedanken über das Gehörte zu machen, zu spielen und auch um einen kleinen Imbiss zu bekommen. Beendet wurde der Tag dann gemeinsam wieder in der Kirche.
Am Freitag waren auch die Eltern eingeladen und feierten vor der Kirche zusammen mit den Kindern und den Mitarbeitern den Abschluss der Kinderbibelwoche. (Dazu wurde ein echtes Lagerfeuer, so eines, wie es auch die Jünger schon hatten, angezündet). Die Hauptpersonen aus den Geschichten der letzten Tage erzählten noch einmal kurz, was sie in der Begegnung mit Jesus erlebt hatten und sprachen den Kindern und Anwesenden zu: Keinen Tag soll es geben, an dem Du sagen musst: Ich bin allein. Keinen Tag soll es geben, an dem Du sagen musst: Mir wird alles zu viel. Keinen Tag soll es geben, an dem Du sagen musst, dass Du dich von Gott verlassen fühlst. Keinen Tag soll es geben, an dem Du sagen musst: Alles ist grau und trostlos.
So konnten Eltern, Kinder und Mitarbeiter mit dem Segen Gottes gehen – entflammbar für und begleitet von Gott.