200(0) Jahre Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern

Jubiläumsgottesdienst in Rödelsee und Fröhstockheim am 8.2.2009!

 Und das waren die Geschenke, die wir erhalten haben: 

Rödelsee: Wochenende in Berghütte am Schliersee für 10 Konfirmanden

Fröhstockheim: Ausflug nach Gunzenhausen

Hineingelegt haben

Rödelsee: Biblische WEinprobe mit Kirchenchoruntermalung für 50 Personen

Fröhstockheim: Einladung zu 30 Jahren KIGO Fest am 14.7.2009 (Gemeindefest)

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Unter dem Motto „Viel Glück und viel Segen…“ feiert die evangelische Kirche Bayerns dieses Jahr Geburtstag: Seit 200 Jahren gehören alle evangelischen Christinnen und Christen in Bayern einer gemeinsamen Kirche an. Es waren die Edikte des bayerischen Königs Max I. Joseph aus den Jahren 1808 und 1809, die den Grundstein legten für eine landesweite evangelisch-lutherische Kirche in Bayern. Erstmalig wurde damals die Existenz der protestantischen Kirche und ihr Vermögen durch den Staat gesichert, Menschen aller Religionen und Konfessionen gleich behandelt, vor allem aber die Gewissensfreiheit der Bürger gewährleistet.

„Wir sind eine gesegnete Kirche. Überall in Gemeinden und Einrichtungen ist leicht zu sehen, dass Gottes Geist unser Tun begleitet. Das kann einen  mit großer Dankbarkeit erfüllen und richtig froh machen: wie an einem eigenen Geburtstag“, sagte Landesbischof Dr. Johannes Friedrich bei dem Eröffnungsgottesdienst in Bamberg am Reformationstag 2009. Die Kirche wolle daher dieses Jahr nutzen, um sich der zahlreichen Geschenke zu erinnern, die sie im Laufe der 2.000-jährigen Geschichte der Christenheit erhalten hat, denn „in manchen Gemeinden reicht die protestantische Tradition natürlich sehr viel länger zurück und Kirche nach dem Evangelium sind wir schon seit 2.000 Jahren“.

Die bayerische Landeskirche erinnert an die geschichtlichen Errungenschaften in der Folge dieser Edikte und ihren Geburtstag mit einer Reihe von Aktionen und Veranstaltungen – vom Reformationstag 2008 bis zum Erntedankfest am 4. Oktober 2009.

Während der Zeit des bayerischen Königreichs setzte sich die „Protestantische Gesamtgemeinde“ aus vielen eigenständigen Landeskirchen zusammen. Aufgrund eines Erlasses von 1808 wurde mit dem Generalkonsistorium zum ersten Mal ein zentrales Leitungsorgan für die Protestanten in Bayern eingeführt. Damit wurde der Grundstein für die bayerische Landeskirche in ihrer äußeren Gestalt gelegt. Durch ein Religionsedikt von 1809 erhielten die drei anerkannten Konfessionen den Status öffentlich-rechtlicher Körperschaften. Damit verbunden war auch die Einrichtung von Synoden zunächst nur auf der Ebene der Dekanate, später auch auf Landeskichenebene, die seither einmal im Jahr tagen.
Weitere wichtige Ereignisse für unsere Kirche aus 200 Jahren

Auch wir in Rödelsee und Fröhstockheim stellen uns unter das gemeinsame Dach dieses Festjahres und feiern mit, beten für unsere Heimatkirche, blicken zurück in die eigene Geschichte, um Gottes Spuren darin zu entdecken und den Segen mit einer Dankbarkeit zu empfinden, die ansteckend ist.

Wenn ein Geburtstag gefeiert wird, gibt es Geschenke. Deshalb gibt es in der Landeskirche eine Geschenke-Aktion!

In den Jubiläumsgottesdiensten in Rödelsee und Fröhstockheim am Sonntag, den 8.2.2009 öffnen wir ein Geschenk mit fünf Überraschungen, die uns von anderen Gemeinden bereitet wurden. Eines dürfen wir behalten und legen ein Geschenk aus unserer Gemeinde bei, bevor dieses Paket wieder auf die Reise in die nächste Gemeinde geht.

Herzliche Einladung zu dieser Aktion und dem Gottesdienst, der uns zusammen mit anderen Gemeinden dieses Ereignis fröhlich feiern lässt!

Ihr Pfarrer Jan Peter Hanstein

 

Artikelsammlung aus dem Sonntagsblatt